q2:komplexe_beispiele

Ein Kaufhaus gliedert sich in verschiedene Abteilungen (Kosmetik, Lebensmittel, Textilien…) mit jeweils einem Abteilungsleiter. Jede Abteilung bietet Artikel an, die zum Verkaufspreis angeboten werden. Kassierer gehören einer Abteilung an und verkaufen an Kassen zu bestimmten Zeiten die Artikel. An einer Kasse können verschiedene Kassierer eingesetzt werden, aber jeder Kassierer arbeitet immer an der selben Kasse. Kunden können Artikel an einer beliebigen Kasse bezahlen. Im Wareninformationssystem des Kaufhauses werden alle wichtigen Daten erfasst: Bestand, Einkaufs- und Verkaufspreis der Artikel, Einsatzzeiten der Kassierer an den Kassen, anfängliches Wechselgeld pro Kasse, Abteilungszugehörigkeit der Kassierer, Verkäufe mit Anzahl, Artikel und Zeitpunkt.

Ein Busunternehmen bietet Tagesausflüge an. Stammkunden erhalten halbjährlich das Ausflugsprogramm, neue Kunden werden durch Annoncen in der Tageszeitung geworben. Für jede Fahrt wird höchstens ein Bus eingesetzt. Die Organisation der Ausflüge soll mit Hilfe einer Datenbank erfolgen, in der folgende Daten enthalten sein müssen: von jedem Bus, den das Unternehmen besitzt, das Kfz-Kennzeichen, der Bustyp, die Anzahl der Sitzplätze und das Baujahr, von jeder Fahrt das Reiseziel, das Datum, die Dauer in Stunden und der Preis pro Person, von jedem Fahrer des Unternehmens Name und Anschrift (Plz, Ort, StraßeNr, Telefon), dabei sei vorausgesetzt, dass es nicht zwei Fahrer mit demselben Namen in dem Busunternehmen gibt, von den Kunden Name und Anschrift (Plz, Ort, StraßeNr, Telefon) und ihre gebuchten Fahrten mit Angabe der für sie reservierten Plätze.

Ein Kino verfügt über mehrere Säle mit unterschiedlicher Anzahl von Sitzplätzen. Die Sitzplätze in einem Saal sind zu Verwaltungszwecken aufsteigend nummeriert. Für jeden Sitzplatz sind auch die Kategorie (Loge bzw. Parkett), die Reihe und seine spezielle Platznummer in der Reihe angegeben. In den Sälen finden die Vorstellungen statt, die durch eindeutige Vorstellungsnummern identifiziert werden. Zu jeder Vorstellung soll die Gesamtzahl der bisher verkauften Kinokarten gespeichert werden. Das Kinoprogramm gibt alle Vorstellungen nach Datum, Uhrzeit und gezeigtem Film an. Neben den Filmtiteln sind Regisseur, Dauer, Kategorie (Action, Komödie, …) und FSK-Altersangabe wichtig. Auf jeder Kinokarte werden Reihe und Platznummer des gebuchten Sitzplatzes angegeben.

Die Autovermietung „Flotter Flitzer“ ist auf die Vermietung luxuriöser Sportwagen spezialisiert. Dieser Wagentyp bildet das Hauptangebot, daneben können aber auch mehrere Mittelklassewagen nachgefragter Modelle verschiedener Hersteller gemietet werden. Als Daten der Kundschaft werden KundenNr, Name, Anschrift, Telefon und die Personalausweisnummer erfasst. Für die PKWs werden Kennzeichen, der Kilometerstand, Preis pro gefahrener Kilometer, Mietpauschale, Hersteller mit Namen, Anschrift, Telefon des Herstellers und Kontaktperson beim Hersteller, Modellname, Leistung, Hubraum, Farbe und das Datum der Erstzulassung erfasst. Auf weitere Ausstattungsdetails wird in der Aufgabe verzichtet. Bei der Ausleihe erfolgt gegebenenfalls die Kundenregistrierung und die Pkw-Zuteilung mit Eingabe des aktuellen Kilometerstands und des Ausleihdatums. Bei der Rückgabe des Autos werden das Rückgabedatum und wieder der aktuelle Kilometerstand erfasst. Abgerechnet wird nach gefahrenen Kilometern. Dazu kommt eine Mietpauschale, die in jedem Fall zu zahlen ist und zwar unabhängig von der Nutzungsdauer und den gefahrenen Kilometern.

  • /var/www/infowiki/data/pages/q2/komplexe_beispiele.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/01/31 20:56
  • von admin03